Selbstmarketing – Regeln

Selbstmarketing – Regeln gelten auch für die Internetpräsentation

Selbstmarketing_1

 

Selbstmarketing – Regeln haben allgemeingültigen Charakter. Sie gelten auch für das Internetmarketing. Das Internet stellt zwar eine Reihe besonderer Möglichkeiten zur Verfügung, bietet spezielle Zugänge zur Marketingstrategie, aber dahinter verbergen sich die allgemeinen Regeln, wie sie seit eh und je wirken.

 

Hier beispielhaft drei dieser Regeln für s Selbstmarketing

Die Selbstmarketing Regel: Regelmäßigkeit

Selbstmarketing ist keine einmalige Angelegenheit. Die Wiederholung ist die Mutter des Erfolgs. Nur mal hier und da eine Werbeanzeige zu schalten oder einen Flyer zu hinterlegen, bringt nicht viel. Allgemein bekannt ist, dass ein potenzieller Kunde das Angebot zunächst 7-12mal wahrgenommen haben muss, um zu einer Kaufentscheidung zu finden. Wirkungsvoller Marketingplan verlangt nach Regelmäßigkeit und Ausdauer.

Die Internetstrategie für´s Selbstmarketing orientiert daher im ersten Schritt auf den Listenaufbau. Vorwiegend über regelmäßig versendete E-Mails wird der Kontakt gehalten und Vertrauen aufgebaut. Auch der Kontaktaufbau über Artikel folgt dieser Regel. Der Autor zeigt sich der Welt als Experte. Erst im zweiten Schritt werden konkrete Kaufangebote gemacht.

Die Selbstmarketing Regel: Herdentrieb

Stellen Sie sich vor, Sie gehen in einer für Sie fremden Stadt durch die Straßen und suchen nach einem Restaurant. Dann stehen Ihnen zwei zur Auswahl. In dem einen Restaurant drängen sich die Gäste, während das Restaurant 100 m weiter leer ist. In welches werden Sie vermutlich gehen? Unabhängig davon, wie Sie sich jetzt intuitiv entscheiden, in der Praxis fällt die Wahl mehrheitlich auf das volle Restaurant. Warum ist das so? Das leere Restaurant hinterlässt bei uns ein mulmiges Gefühl. Wenn niemand dort isst, muss es einen Grund geben. Ein gut besuchtes Restaurant hingegen vermittelt uns ein Gefühl der Sicherheit.

Dieser Herdentrieb wird beim Selbstmarketing im Internet bewusst angesprochen. So werden z. B. auf der Homepage oder dem Blog bewusst Counter – Besucherzähler eingefügt und öffentlich gemacht. Wenn eine Homepage 1000ende von Besuchern hat, muss sie interessant sein. In gleicher Weise wirkt die Anzahl von Fans, oder das anklicken von sozial Media Button, oder eine hohe Anzahl von Kommentaren. Wenn eine Homepage oder ein Blog viele Besucher hat, belohnt dies auch google.de mit einer besseren Positionierung.

 

Die Selbstmarketing Regel: Alleinstellungsmerkmal

Produkte bzw. Dienstleistungen sind zunehmend austauschbar oder leicht zu imitieren. Eine der wichtigsten Aufgaben des Marketingplanes besteht daher darin, dem Kunden die Einmaligkeit des Angebotes zu vermitteln. Die grundsätzliche Frage, die sich ein Anbieter stellen muss, lautet: „ Warum soll ein potenzielle Kunde gerade bei mir kaufen?“

Um die Beantwortung dieser Frage kommt man auch beim Internetverkauf nicht. Was kann ich besonders gut? Was mache ich anders als andere? Was biete ich zusätzlich? Oft unterscheiden sich die Angebote nur minimal. Das reicht. Im Zentrum steht jedoch immer der Kundennutzen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.