Der steuerpflichtige „geldwerte Vorteil“

Fließt einem AN Arbeitsentgelt in Form von Sachbezügen zu, so sind diese dem laufenden Entgelt oder sonstigen Bezügen zuzuordnen. Für diesen Sachverhalt wird im Lohnsteuerrecht und im Sozialversicherungsrecht der Begriff „geldwerte Vorteil“ verwendet.

Dahinter verbirgt sich der Anspruch der Gleichstellung von AN. Denn erhält z. B. ein AN bzw. eine Belegschaft unentgeltliches Mittagessen aus der betrieblichen Kantine, so handelt es sich um einen Vorteil gegenüber allen anderen AN, die solche Privilegien nicht erhalten. Da kein Geld fließt, sondern Sachwerte anstelle von Geld, nennt man diesen Vorteil „geldwerte Vorteil“.

In der Lohnabrechnung sind demnach alle Sachverhalte, in denen MA eine zusätzliche unentgeltliche Leistung erhalten, auf einem möglichen steuerpflichtigen Vorteil hin zu überprüfen.

Der geldwerte Vorteil kennt verschiedene Berechnungsmethoden.
Vom Gesetz her wird unterschieden zwischen:

Einzelbewertung Ansatz von Sachbezugswerten Besondere Bewertungsvorschriften
Bei der Einzelbewertung wird der geldwerte Vorteil mit dem um übliche Preisnachlässe geminderten üblichen Endpreis am Abgabeort im Zeitpunkt der Abgabe angesetzt. Die Einzelbewertung kommt in Frage, wenn kein Sachbezugswert festgesetzt wurde. Sachbezugswerte werden jährlich neu festgesetzt und geltend als gesetzlich. Sachbezugswerte sind Durchschnittswerte, die ermittelt wurden. Besondere Bewertungsvorschriften gelten für die Abgabe von Waren und Dienstleistungen, die vom AG nicht überwiegend für den Bedarf seiner AN hergestellt, vertrieben oder erbracht werden.
Typisch: Mitarbeitereinkauf Typisch: Kantinenessen, Unterkunft Typisch: Rabatte, Firmenwagen für die Privatnutzung

Geldwerte Vorteil

Für die einzelnen verbilligt oder kostenlos abgegebenen Leistungen durch den AG an Mitarbeiter, gibt es unterschiedliche Freibeträge, Freigrenzen und Kombinationsvarianten. Daher kann jede derartige Leistung zu einem steuerpflichtigen oder steuerfreien geldwerten Vorteil führen.

Grundsätzlich sind alle Leistungen von AG, die AN zufließen im Lohnkonto aufzeichnungspflichtig. Dies gilt auch dann, wenn der geldwerte Vorteil steuer- und beitragsfrei bleibt.

Ein steuerpflichtiger geldwerte Vorteil in der Lohnabrechnung:

Merke: Der geldwerte Vorteil erhöht das Steuerbrutto und das SV-Brutto, jedoch nicht das Gesamtbrutto.

Gehalt

2.800,00

Geldwerter Vorteil

300,00

Gesamtbrutto

2.800,00

Steuerbrutto

3.100,00

SV-Brutto

3.100,00

Im Lernvideo zum Thema: „geldwerte Vorteil“, wird anhand von einem Rechenbeispiel die Auswirkung demonstriert.