Der Begriff „Entgeltumwandlung“

Das Einkommensteuergesetz sieht bei bestimmten Leistungen des AG an seine AN eine Steuerbefreiung oder Steuerermäßigung vor. Will der AG solche Leistungen nicht zusätzlich zum vereinbarten und geschuldeten Arbeitsentgelt zahlen, kann ein Teil des normalen Entgeltes in eine steuerfreie oder steuerbegünstigte Leistung umgewandelt werden.

EntgeltumwandlungDurch die Minderung des normalen Arbeitslohnes und die Ausnutzung der Steuerfreiheit ergeben sich niedrigere Steuerabzugsbeträge.

Beispiele aus der Gesetzgebung für die Zulassung und Nichtzulassung einer Entgeltumwandlung

Ausdrücklich zugelassene Fälle für eine Entgeltumwandlung

Steuerbefreiung für Vermögensbeteiligungen nach § 3 Nr. 39 ESTG
Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 45 ESTG für die private Überlassung von Computern, Telefon oder ähnliche Kommunikationsgeräte
Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 63 ESTG für für die betriebliche Altersversorgung
Leistungen des AG zur Unterbringung und Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern des AN in Kindergärten oder Tageseinrichtungen nach § 3 Nr. 33 ESTG

Nichtzulässige Fälle für eine Entgeltumwandlung

Umwandlung von tariflich festgelegten Urlaubsanspruch
Pauschalierung der Einkommenssteuer bei Sachzuwendungen nach § 37b Abs. 2 ESTG
Zuschüsse des AG zu den Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte nach § 40 Abs. 2 Satz 2 ESTG
Ohnehin geschuldeter Arbeitslohn
Beispielrechnung einer Entgeltumwandlung bei einer Pauschalversteuerung durch den AG

a) Auswirkungen für den AN

AN, LSTKl IV, 2 Kinder bisheriges Entgelt Mit Entgelterhöhung Bei Entgeltumwandlung
Bruttoentgelt

3.000,00

3.150,00

3.000,00

Zusatzleistung    

150,00

LST

463,16

504,41

463,16

Soli

15,86

17,90

15,86

KiSt

25,95

29,29

25,95

SV (20,4%)

612,00

642,60

612,00

Netto

2.495,03

2.598,40

2.495,03

 

Beispielrechnung einer Entgeltumwandlung bei einer Pauschalversteuerung durch den AG

b) Auswirkungen für den AG

  Normale Gehaltserhöhung Leistung, die pauschal mit 15% versteuert wird Leistung, die pauschal mit 20% versteuert wird Leistung, die pauschal mit 25% versteuert wird
Zusätzliches Entgelt

100,00

100,00

100,00

100,00

LST

0,00

15,00

20,00

25,00

Soli

0,00

0,83

1,10

1,38

KiSt 9%

0,00

1,35

1,80

2,25

SV (ca. 19,5%)

19,50

0,00

0,00

0,00

Gesamtbelastung AG

119,50

117,18

122,90

128,63

Auszahlung AN

0,00

100,00

100,00

100,00

Was bedeutet „ohnehin geschuldeter Arbeitslohn“?

Eine Leistung wird dann zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gezahlt, wenn die Zusatzsatzleitung zum Arbeitsentgelt hinzukommt, welches der AG arbeitsrechtlich schuldet. Z. B. Wurde im Arbeitsvertrag die Zahlung eines jährlichen Weihnachtsgeldes fest zugesichert, so schuldet der AG das Weihnachtsgeld dem AN. Wurde im Unterschied dazu das Weihnachtsgeld unter dem Freiwilligkeitsvorbehalt gezahlt, so liegt kein geschuldeter Arbeitslohn vor.