WISO – Die grundlegenden Buchungen in der einfachen Buchhaltung

Schwierigkeitsgrad: Anfänger bis Fortgeschrittene

1. WISO-EÜRDie Stammdaten des Unternehmens einrichten


2. Überblick über die Menüpunkte und Funktionen des Programms
3. Saldenvorträge von Bank und Kasse verbuchen
4.. Das Kassenbuch und Buchungsvorlagen
5 1%Regelung und Privateinlage an Sachgütern
6. Splittingbuchen und die Erstellung der Umsatzsteuervoranmeldung
7. Die Abgrenzung zwischen Bestandskonten und Erfolgskonten
8. Aufwendungen & Erlöse buchen und die Arbeit mit dem Kontenplan
9. Aufwendungen & Erlöse im Inland; Das UST-Formular
10. Beschränkt abzugsfähige Ausgaben
11.+12. Werbekosten & Werbeerlöse im Gemeinschaftsgebiet (1. und 2. Teil)
13. Abnutzbare, selbstständige und bewegliche Wirtschaftsgüter
14. Anlagevermögen verwalten und buchen
15. Anschaffungskosten berechnen und buchen
16. Privatkonten – Der theoretische Hintergrund und Zusammenhang
17. Privatkonten – Die praktische Anwendung im Programm

Mit MS-Buchhalter die einfache Buchhaltung buchen

Schwierigkeitsgrad: Anfänger bis Fortgeschrittene

1. Der grundlegende Aufbau des Programms; ein Unternehmen einrichten; die Arbeit in den drei Buchungsmodi


2. Buchen, Speichern, Buchen mit MwSt
3. Buchen, sichern, speichern
4. Buchen des Anfangsbestandes von Kasse und Bank; die Arbeit mit dem Kontenrahmen
5. Auswertungen: Journal, Kontenblätter, EÜR, BWA, UST
6. Einfache Buchungen im Bankbuchungsmodus
7. Kontenarten, Kontenklassen und der Kontenrahmen
8. Erlös- und Honorarkonten anlegen
9. Warenerlöse und Vertriebskosten, Preisminderungen, Erlösberichtigungen
10. Waren, Rohstoffe, Hilfsstoffe und Anschaffungsnebenkosten; Dienstreise; Kfz-Kosten
11. Beschränkt abzugsfähige Betriebsausgaben
12. Darlehen und Mietkaution
13. Privatkonten und die einfache Buchhaltung
14. Privatkonten
15. Abnutzbare, selbstständige und bewegliche Wirtschaftsgüter
16. Sachanlagen verwalten und buchen
17. Anschaffungskosten berechnen und buchen
18. Jahresabschlussbuchungen
19.
MS-BuchhalterJahreswechsel, neue Konten einrichten, Kostenstellen einrichten

… und das sagen die, die Lernvideos „einfache Buchhaltung“ kennen …

Cedrik Zwergenpack vor 1 Jahr : Zum ersten Mal verstanden. Vielen, vielen Dank
Gerd Geisel vor 1 Jahr: Glückwunsch 🙂

Robert Gottselig vor 1 Jahr: Super Hilfeleistung, Danke. Würde gern mehr wissen wollen z.Bsp was ist doppelte Buchführung? Weiter so

Mo Oo vor 2 Jahren: vielen dank für das Video .. hat mir sehr geholfen
Lucy101 vor 6 Monaten: Sehr gut erklärt! Kanal direkt abonniert ?
heimes vor 3 Monaten: tipp-top erklärt 🙂
Rico Richter vor 1 Jahr: Gut erklärt 🙂
Vero „Veer0“ Heero vor 1 Jahr: Wäre super wenn noch ein Video mit Vermögenswirksamen Leistungen hochgeladen wird 🙂

333sweetDeviL333 vor 1 Jahr: Hilft mir super gut beim Lernen, ich wusste überhaupt nicht wie ich mit der Materie überhaupt zu Recht kommen sollte und hab es jetzt immer auf Dauerschleife laufen. Super anschaulich und einfach gelungen – vielen Dank!
Mariann Ehmler vor 1 Jahr: Sehr gut! DANKE! (:
ShyButALovergirl vor 2 Jahren: danke danke danke,…..für auditive Menschen , die noch eine Stimme dazu brauchen perfekt… bitte machen sie mehr…:)

Auch die einfache Buchhaltung bietet eine Reihe verschiedener Themen. Sie suchen nach bestimmten Themen, um Ihr Wissen gezielt zu erweitern?

Für diesen Fall stehen einzelne Module zur Verfügung.

Einfache Buchhaltung: Mit MS-Buchhalter Sachanlagen verwalten und buchen

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschrittene

Inhalt: Einfache Buchhaltung – Mit MS-Buchhalter Sachanlagen buchen.

MS-Buchhalter macht das Verbuchen von Sachanlagen leicht. Der Kauf wird, wie jeder andere Geschäftsvorfall in der Buchungsmaske eingegeben. Automatisch ermittelt das Programm über nur einen Klick die Höhe der Abschreibung und bildet den entsprechenden Buchungssatz. Das Wirtschaftsgut wird das Anlageverzeichnis übernommen.

Was jedoch kein Programm errechnet sind die Anschaffungskosten. In diesem Lernmodul erkläre ich, was zu den Anschafffungskosten gehört und wie diese in der einfachen Buchhaltung gebucht werden.

Im 2. Teil geht es um den Verkauf von Sachanlagen. Beim Verkauf muss das Wirtschaftsgut zunächst ausgebucht werden. Über den Verkaufserlös kann der Betrieb durch den Verkauf eines Wirtschaftsgutes Gewinn oder Verlust einfahren.

Die Videoinhalte: Mit MS-Buchhalter Sachanlagen buchen

1 Abnutzbare, selbstständige und bewegliche Wirtschaftsgüter (Anschaffungskosten über 1.000,00 €)
2 Anlagevermögen verwalten und buchen – die Verbuchung im Programm
3 Wie Anschaffungskosten berechnt und gebucht werden
4 Zuschreibungen auf Sachanlagen – unselbstständige Wirtschaftsgüter
5 Der Verkauf von Sachanlagen
6 Kauf von Sachanlagen bei Inzahlungnahme alter Wirtschaftsgüter

Einfache Buchhaltung: Einnahmen und Ausgaben mit MwSt buchen

Schwierigkeitsgrad: Anfänger bis Fortgeschrittene

Inhalt: Es werden einfache Buchungen von Erlösen und Aufwendungen und Bestandskonten gezeigt. Erklärt wird, wie der Kontenrahmen aufgebaut ist und genutzt werden kann. Es wird demonstriert, wie zusätzliche Konten eingerichtet werden. Im letzten Teil geht es um die Verbuchung von beschränkt abzugsfähigen Kosten.

1. Aufwendungen und Erlöse buchen; die Saldenvorträge für Bank und Kasse vortragen
2. Kontenarten, Kontenklassen und Kontenrahmen
3. Zusätzliche Erlös- und Aufwandskonten einrichten
4. Beschränkt abzugsfähige Aufwendungen – Geschenke und Bewirtungskosten
5. Privatkonten buchen

Einfache Buchhaltung: Anleitung zum Buchhaltungsprogramm MS-Buchhalter

Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Inhalt: Es wird eine Einführung/ Anleitung zur Arbeit mit dem Programm gegeben. Alle wichtigen Menüpunkte werden erklärt.

1. Der grundlegende Aufbau des Programms; die Unternehmensstammdaten einrichten; die Arbeit in den drei Buchungsmodi
2. Buchen, Speichern, Buchen mit MwSt
3. Buchen, sichern, speichern
4. Buchen des Anfangsbestandes von Kasse und Bank; die Arbeit mit dem Kontenrahmen
5. Auswertungen: Journal, Kontenblätter, EÜR, BWA, UST
6. Jahreswechsel, neue Konten einrichten, Kostenstellen einrichten

Einfache Buchhaltung: Anleitung zum Buchhaltungsprogramm WISO Euro&Kasse

Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Inhalt: Es wird eine Einführung/ Anleitung zur Arbeit mit dem Programm gegeben. Alle wichtigen Menüpunkte werden erklärt.

1. Die Stammdatenn einrichten
2. Übersicht der Menüpunkte; der Menüpunkt „buchen“
3. Über den Menüpunkt „Kassenbuch“ buchen; Vorlagen für Buchungen nutzen
4. Die 1% Regelung für den betrieblichen PKW buchen
5. Splittingbuchungen; die UST-Voranmeldung erstellen

Einfache Buchhaltung: Mit WISO Sachanlagen verwalten und buchen

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschrittene

Inhalt: Einfache Buchhaltung – Mit WISO Sachanlagen buchen.

WISO erlaubt Sachanlagen über die Funktion „Wirtschaftsgüter“ einfach zu verwalten und  zu buchen. Automatisch ermittelt das Programm die Höhe der Abschreibung und bildet den entsprechenden Buchungssatz.

Was jedoch errechnet werden muss sind die Anschaffungskosten. In diesem Lernmodul erfahren Sie, was zu den Anschafffungskosten gehört und wie die einfache Buchhaltung diese verbucht.

Außerdem geht es um den Verkauf von Sachanlagen. Beim Verkauf muss überprüft werden, ob der Betrieb durch den Verkauf Gewinn oder Verlust einfährt. Daraus ergeben sich mehrere Buchungen.

1 Abnutzbare, selbstständige und bewegliche Wirtschaftsgüter
2 Anlagevermögen verwalten und buchen
3 Anschaffungskosten berechnen und buchen
4 Zuschreibungen auf Sachanlagen
5 Der Verkauf von Sachanlagen
6 Kauf von Sachanlagen bei Inzahlungnahme alter Wirtschaftsgüter

Einfache Buchhaltung: Aufwendungen und Erlöse mit MwSt mit WISO buchen

Schwierigkeitsgrad: Anfänger bis Fortgeschrittene

Inhalt: Es werden einfache Buchungen von Erlösen und Aufwendungen und Bestandskonten gezeigt. Erklärt wird, wie der Kontenrahmen aufgebaut ist und genutzt werden kann. Außerdem wird auf besondere Buchungen eingegangen. Dazu gehören: Bewirtung, Geschenke, AdWords, AdSense.

Die Videoinhalte: Einfache Buchhaltung – Aufwendungen und Erlöse mit MwSt buchen

1. Bestandskonten – Anfangsbestände buchen
2. Aufwendungen und Erlöse buchen und die Arbeit mit dem Kontenplan
3. Aufwendungen und Erlöse im Inland; Das UST-Formular
4. Beschränkt abzugsfähige Ausgaben
5. + 6. Werbekosten & Werbeerlöse im Gemeinschaftsgebiet (1. und 2. Teil)

Wie es dazu kam, dass der Bankdirektor verzweifelte.

Als ich mich zur Dozentin für Betriebswirtschaftslehre ausbilden ließ, kam eines Tages ein Bankdirektor als Dozent. Wenn ich mich richtig erinnere, wusste ich zu diesem Zeitpunkt selbst mit dem Begriff „Bilanz“ nichts anzufangen. Er erzählte irgendwas über Aktiva und Passiva, über den Jahresüberschuss und Geschäftsvorfälle. Ich verstand kein Wort.

Ich kann noch heute sehen wie er das Gesicht hinter den Händen versteckte und den Kopf schüttelte, weil er unsere verständnislosen Blicke sah. Der arme Mann verließ die Weiterbildung voller Bedenken, ob wir jemals was von Buchhaltung verstehen werden.

Und fast wären diese Bedenken zur Gewissheit geworden. Aber eben nur fast.

Es mussten einige Jahre vergehen bis ich mich an die Materie „Buchhaltung“ heranwagte. Ich arbeitete damals in einer kaufmännischen Übungsfirma und hatte relativ viel Zeit zur Verfügung. Also besorgte ich mir ein Lehrbuch über Buchhaltung. Ich wollte die Buchhaltung lernen.

Als ich einige Themen durchgearbeitet hatte, schlug ich meinen Gruppen vor, meine frisch erworbenen Kenntnisse an sie weiter zu geben. Nun, es ging noch sehr holprig. Ich musste viel ablesen. Doch je öfter ich Kurse gab, desto sicherer wurde ich.

Wenn ich zurückdenke, bin ich selbst über mich überrascht. Denn ich beschloss den Abschluss als Bilanzbuchhalterin zu wagen. 1½ Jahre besuchte ich die Abendschule und bestand schließlich die Prüfung.

Ab da an habe ich Jugendliche in der Erstausbildung bis gestandene Handwerker in der Meisterausbildung trainiert. Seit 10 Jahren zeige ich Gründer/innen und Kleinunternehmer/innen, wie man die Buchhaltung für das eigene Unternehmen aufbaut und führt . Und natürlich mache ich die Buchhaltung für meine Unternehmen auch immer selbst.

Heute behaupte ich, dass Buchhaltung lernen einfach ist. Das hören Sie vermutlich oft, und zwar von denen, die es können. Der Unterschied ist: ich verspreche nicht nur, dass Buchhaltung lernen leicht ist.

Der Unterschied ist: ich verspreche nicht nur, dass Buchhaltung lernen leicht ist. Ich arbeite danach. Und das beweisen auch die Kommentare.

Jetzt können Sie Ihre einfache Buchhaltung ohne Bedenken und Verunsicherungen übernehmen.

Ich kann Ihre Bedenken und Verunsicherungen gut verstehen. Obwohl uns immer wieder Erleichterung bei der Erstellung der Steuererklärung versprochen wurde, wird es in Wahrheit immer komplizierter.

einfache BuchhaltungZwar gibt es viele Fachbücher und Artikel von Fachexperten, doch diese sind oft aus Sicht eines Experten geschrieben und nicht aus Sicht eines Laien. Das macht das Verstehen schwer. Weiterbildungskurse vermitteln fast ausschließlich die doppelte Buchhaltung. Wir haben aber in Deutschland allein ca. 1,2 Millionen Freiberufler, die vorwiegend die einfache Buchhaltung buchen. Außerdem sind da noch die vielen kleineren Gewerbetreibende.

Doch wie sagt man: „Es wird nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird.“ Die einfache Buchhaltung folgt Regeln. Wer die Grundregeln kennt, kann die einfache Buchhaltung und beruhigt einschlafen. Und wer sowieso alle Belege für das Steuerbüro aufbereitet, kann auch gleich buchen. Das macht zeitlich nur einen geringen Unterschied.

einfache BuchhaltungDie Ängste, die im Zusammenhang mit dem Finanzamt verbreitet werden, sind in den meisten Fällen völlig unbegründet. Gerade dann, wenn kleine Unternehmen ihre einfache Buchhaltung selbst übernehmen, sind Finanzbeamte gewöhnlich sehr nachsichtig. Von einem Steuerbüro erwartet man natürlich perfektes Wissen. Bei einem kleinen Unternehmen heißt es dann eher: „Ich schreib mir auf, wie Sie das gemacht haben, damit ich es nachvollziehen kann.“ – oder es werden automatisch Korrekturen vorgenommen.

Ich werde Ihnen jetzt sagen, was im Umgang mit dem Finanzamt viel wahrscheinlicher ist und worauf Sie sich vorbereiten sollten. Und zwar unabhängig davon, wer die einfache Buchhaltung und die EÜR erstellt.

einfache Buchhaltung  1. Einfordern von Belegen

Es heißt, dass das Finanzamt die Anzahl der Steuerprüfungen wesentlich erhöht hat, und zwar insbesondere bei kleinen Unternehmen. In Praxis sieht das meist so aus, dass für die Prüfung einer eingereichten Steuererklärung Belege beispielhaft eingefordert werden. In einem Schreiben vom Finanzamt wird genau bezeichnet, welche Belege Sie dem Finanzamt zur Ansicht und Kontrolle zusenden sollen. Da macht es sich gut, wenn Sie die Belege schnell auffinden und richtig kontiert haben.

einfache Buchhaltung  2. Rückfragen, wie sich einzelne Posten in der EÜR zusammensetzen

Es gibt einzelne Posten in der EÜR, die sich aus verschiedenen Ausgabearten zusammensetzen. Dies betrifft zum Beispiel „sonstige Aufwendungen“. Fällt nun der Betrag im Posten „sonstige Aufwendungen“ ungewöhnlich hoch aus, so wird hier meist nachgefragt. Sie werden aufgefordert eine Übersicht zum Inhalt des Postens zu übermitteln.

einfache Buchhaltung  3. Das Fahrtenbuch

Das Fahrtenbuch ist ein Dauerbrenner. Selbst sehr junge Unternehmen werden daraufhin gern geprüft. Das Fahrtenbuch sollte daher vollständig geführt sein. Eine zu gute und saubere Handschrift scheint jedoch Zweifel über die pflichtgemäße zeitnahe Führung des Buches zu hegen.

Pfeil  4. Informationen zu vorgesehenen Änderungen der Steuererklärung durch das Finanzamt

Wenn das Finanzamt bestimmte Buchungen oder steuerliche Erklärungen nicht nachvollziehen kann oder zu anderen Werten kommt, werden Sie eine Information über die geplante Änderungen erhalten. Sie haben dann Zeit, darauf zu reagieren und ggf. Korrekturen vorzunehmen oder der Änderung zu widersprechen.

Ich möchte Ihnen mit meinen Online-Kursen helfen die einfache Buchhaltung zu verstehen.

Vermutlich haben Sie schon nach verschiedenen Hilfen im Netz gesucht. Und haben bestimmt auch schon viele gute Anregungen und Hinweise gefunden. Doch was Sie brauchen ist eine Anleitung, die Sie durch jede Etappe führt, die Ihnen einen schnellen Einstieg in die einfache Buchhaltung ermöglicht und die Sie bis zu Fertigstellung der Steuererklärung begleitet – Schritt für Schritt.

Als ich die ersten Lehrvideos bei YouTube einstellte, habe ich das in keinerlei Weise mit einem komplexen Produkt verbunden. Ich fand das Medium interessant und wollte wissen ob meine Art und Weise die Inhalte aufzubereiten und anzubieten, angenommen wird.

Als ich mir bewusst wurde, wie viele nach einer qualifizierten Anleitung suchen, habe ich mich hingesetzt und überlegt, wie eine solche Anleitung sein muss, was sie bieten muss. Mir war klar, dass einfache Textabhandlungen nicht ausreichen. Texte, und mögen sie noch so viele Bilder beinhalten, können nur einen kleinen Teil gut vermitteln. Das Medium Video ist nahezu perfekt.

Erst habe ich nur an einen komplexen Kurs gedacht. Dann wurde mir jedoch klar, welch unterschiedliches Wissen ein Händler im Vergleich zu einem Trainer oder Architekten.

Daher erstelle Lernmodule zu unterschiedlichen Themen und mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Jedes Modul bildet eine abgeschlossene Lerneinheit.

Die einfache Buchhaltung mit Lernvideos zu lernen ist nicht für alle geeignet. Wem ich die Lernvideos empfehle und wem ich davon abrate?

* Die Lernmodule sind für alle Freiberufler und für Gewerbetreibende, die ihre einfache Buchhaltung und Steuererklärung selbst machen, also eine EÜR erstellen.

* Die Lernmodule sind für Gründer/innen und Unternehmer/innen, die ihre einfache Buchhaltung selbst machen wollen und über keine oder geringe praktischen Buchführungskenntnisse verfügen.

* Die Lernmodule sind für Personen, die wenig Zeit für den Besuch einer Weiterbildung haben und schwer allein aus Büchern lernen.

* Der Kurs „einfache Buchhaltung“ ist für diejenigen Unternehmer/innen ungeeignet, die ihre Belege im Schuhkarton zum Steuerberater bringen.

* Der Kurs „einfache Buchhaltung“ ist ungeeignet für Personen, die sich einreden, sie könnten die einfache Buchhaltung nicht lernen.

* Der Kurs „einfache Buchhaltung“ ist ungeeignet für Unternehmer/innen, die nur die minimalen gesetzlichen Anforderungen erfüllen wollen.

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen