ISI-Schubert
Wie berechnet sich das Mutterschaftsgeld

Mutterschaftsgeld – Entgelt berechnet während der Schutzzeit

Für die Beanspruchung von Mutterschaftsgeld muss die Frau zu Beginn der Mutterschaft in einem Arbeitsverhältnis stehen, eine Heimarbeit ausüben oder das Arbeitsverhältnis während der Schwangerschaft durch den AG aufgelöst worden sein. Das Mutterschaftsgeld wird in dem Zeitraum von 6 Wochen vor bis 8 Wochen nach der Entbindung gezahlt.

MutterschaftsgeldMutterschaftsgeld für Frauen, die in der gesetzl. KK freiwillig oder pflichtversichert sind

Die Höhe des Mutterschaftsgeldes bemisst sich bei Frauen, die in der gesetzl. KK freiwillig oder pflichtversichert sind, nach dem Nettoeinkommen der letzten 13 Wochen pro Kalendertag. Von der KK erhalten sie maximal 13,00 € pro Kalendertag. Dieses von der Krankenversicherung gezahlte Mutterschaftsgeld ist steuer- und beitragsfrei.

Damit die Frau während des Bezuges von Mutterschaftsgeld nicht schlechter gestellt ist, als während ihrer Arbeitszeit, muss der AG einen Zuschuss zum Mutterschaftsgeld zahlen, wenn das Nettoeinkommen den Höchstbetrag von 13,00 € übersteigt. Zu zahlen ist der Unterschiedsbetrag zwischen 13,00 € und dem Nettoverdienst. Auch dieser AG-Zuschuss ist steuer- und beitragsfrei.

Ein Beispiel für die Berechnung von Mutterschaftsgeld bei Frauen in der gesetzl. Krankenversicherung

Eine Arbeitnehmerin (V,0) bezieht einen Monatslohn von 1500,00 €. Monatlich fallen Überstunden an. Die reguläre Arbeitszeit ist auf 40 Stunden pro Woche vereinbart. Der voraussichtliche Entbindungstermin ist der 20.11.14. Die Schutzfrist beginnt demnach am 09.10.14. Für die Berechnung des Zuschusses sind daher die Monate Juli, August und September maßgebend.

Während dieser Monate hat die Frau Überstunden geleistet. Diese sind in die Berechnung vom Mutterschaftsgeld zu berücksichtigen.

1. Schritt: Berechnung der Basis für das Mutterschaftsgeld aus den letzten 3 Monaten

 

Juli

August

September

Monatslohn

1.500,00 €

1.500,00 €

1.500,00 €

Überstunden

300,00 €

200,00 €

100,00 €

LST

376,16 €

343,66 €

305,75 €

SolZ

20,68 €

18,90 €

16,81 €

KV (8,2%)

147,60 €

139,40 €

131,20 €

PV (1,275%)

22,95 €

21,67 €

20,40 €

RV (9,45%)

170,10 €

160,65 €

151,20 €

ALV (1,5%)

27,00 €

25,50 €

24,00 €

Netto

1.035,51 €

990,22 €

950,64 €

2. Schritt: Berechnung des Zuschusses durch den AG

Nettoentgelt für 3 Monate = 2.976,37 €
geteilt durch 90 Kalendertage = 33,07 €
abzüglich Mutterschaftsgeld v. KK = 13,00 €
Kalendertäglicher AG-Zuschuss = 20,07 €

3. Schritt: Berechnung des Entgeltes für den Monat Oktober

Im Oktober arbeitet die Frau vom 01.10. bis zum 08.10. (6 Arbeitstage). Für diesen Zeitraum erhält sie ein Arbeitsentgelt von 415,39 €. Die Lohnsteuer/ der Solidaritätszuschlag und die Kirchensteuer werden aus der Monatstabelle abgelesen, da das Arbeitsverhältnis fortbesteht. In der SV ist zu überprüfen, ob die BBG berechnet auf die Tage überschritten wird.

 

in alle Bundesländer außer Sachsen

 

in Sachsen

Gesamtbrutto

415,39 €

 

415,39 €

LST-Brutto

415,39 €

 

415,39 €

SV-Brutto KV

415,39 €

 

415,39 €

– LST

36,16 €

 

36,16 €

– SolZ

0,00 €

 

0,00 €

– KiST

0,00 €

 

0,00 €

– KV

34,06 €

 

34,06 €

– PV

(1,025%) 4,26 €

 

(1,275%) 5,30 €

– RV

39,25 €

 

39,25 €

– AlV

6,23 €

 

6,23 €

Netto

295,43 €

 

294,39 €

AG-Zuschuss f. 23 Tage

461,61 €

 

461,61 €

Auszahlung

757,04 €

 

756,00 €

 

 

Ist dieser Beitrag klar und verständlich geschrieben? Was kann ich noch erklären?