Lohn- und Gehaltsabrechnung
Urlaubsentgelt – Die Berechnung nach dem Durchschnitt

Urlaubsentgelt – Die Berechnung nach dem Durchschnitt

Die Gewährung von Urlaubsentgelt ist eine Pflicht des AG. Im Unterschied zur Urlaubsabgeltung und zum Urlaubsgeld und zum Mutterschaftsgeld, wird das Urlaubsentgelt auf den Monat gerechnet. Die gesetzliche Regelung dazu liefert das Bundesurlaubsgesetz. Nach § 3 beträgt der jährliche Mindesturlaub 24 Werktage. Als Werktage gelten alle Kalendertage, außer Sonn- und Feiertage. Damit zählen Sonnabende zu den Werktagen.

Die arbeitsrechtlichen Bestimmungen bei der Abrechnung vom Urlaubsentgelt:

1. Der Anspruch auf den vollen Jahresanspruch der vereinbarten Urlaubstage besteht erstmalig nach 6 Monaten. Das heißt, ein AN der z.B. die Arbeitstätigkeit am 01.06. xx aufgenommen hat, hat einen Anspruch auf den vollen Jahresurlaubsanspruch. Dies ist entsprechend in der Abrechnung zu berücksichtigen. In dieser ist in diesem Beispiel der Gesamtanspruch einzutragen.

2. Nach § 7 (3) muss der Urlaub im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden. Eine Übertragung des Urlaubsanspruchs auf das nächste Kalenderjahr ist nur statthaft, wenn dringende betriebliche oder persönliche Gründe des Arbeitnehmers vorliegen. Bei einer Übertragung in das folgende Kalenderjahr muss der Urlaub in den ersten drei Monaten gewährt und genommen werden. In der Lohn- und Gehaltsabrechnung wird in diesem Fall von der Märzklausel gesprochen.

3. Nach § 11 Bundesurlaubsgesetz errechnet sich das Urlaubsentgelt aus dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst, das der Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor dem Beginn des Urlaubs erhalten hat. 13 Wochen stehen in der Praxis für 3 Monate.

In die Durchschnittsberechnung fließen ein bzw. bleiben außen vor:

es fließen ein es bleiben außen vor
– der Grundlohn (bei Azubis die Ausbildungsvergütung) – für Überstunden gezahlte Arbeitslohn (Grundlohn und Überstundenzuschlag)
– alle gezahlten Erschwernis- und Leistungszuschläge – einmalige Zuwendungen
– Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit – Auslösungen
– Provisionen – Reisekostenerstattungen
– Sachbezüge

Das Skript zum Video: Urlaubsentgelt

4. Bei einer Lohn- oder Gehaltserhöhung während des Urlaubs, sind diese zu berücksichtigen. Verdienstkürzungen hingegen infolge von Kurzarbeit, Arbeitsausfällen oder unverschuldeter Arbeitsversäumnisse, bleiben für die Berechnung vom Urlaubsentgelt außer Betracht.

5. In der Lohn- oder Gehaltsbescheinigung muss der Urlaubsanspruch und die bereits erhaltenen Urlaubstage ersichtlich sein.

Lohn- und Gehaltsabrechnung

Lohn- und Gehaltsabrechnung - bbg-2

Geschützt: Beitragsbemessungsgrenze

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Geringfügige Beschäftigung – die Arten und Berechnungen

Geringfügige Beschäftigung ist ein Überbegriff für verschiedene Arbeitsverhältnisse mit unterschiedlicher Berechnung in der Lohn- und Gehaltsabrechnung.

Typisch gehören Geringfügige Beschäftigung* in der gewerblichen Wirtschaft und im privaten Haushalt dazu. Ebenso die Kurzfristige Beschäftigung. Bei einem Arbeitsverhältnis in der Gleitzone handelt es sich zwar im ein steuer- und beitragspflichtiges Arbeitsverhältnis, der Verdienst ist jedoch so gering, dass der AN nur minimierte Beiträge zu zahlen hat.

 

Im folgenden Beitrag geht es um einen Minijob als Geringfügige Beschäftigung in der gewerblichen Wirtschaft.

Als Minijob gelten für Geringfügige Beschäftigungen gesonderte Regelungen hinsichtlich der Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge sowie der Meldebestimmungen.

Minijob_2Das gesetzlich vorgeschriebene Meldeverfahren der Geringfügigen Beschäftigung als Minijob.

Unabhängig von der Krankenversicherung oder Familienversicherung des AN ist die Geringfügige Beschäftigung, sofern sie nicht mit einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit zusammengerechnet werden, grundsätzlich an die Minijob – Zentrale zu melden.

Meldepflicht gegenüber der Minijob – Zentrale besteht bei:

– An- und Abmeldung des Arbeitsverhältnisses,

– Jahresmeldung, wenn das Arbeitsverhältnis über den Jahreswechsel hinaus besteht,

– Unterbrechungsmeldungen, wenn das Arbeitsverhältnis länger als einen Monat unterbrochen wird.

 

Geringfügige Beschäftigung: Der Meldeschlüssel gegenüber der Minijob – Zentrale

Bei der An- und Abmeldung einer Geringfügigen Beschäftigung gegenüber der Minijob – Zentrale gelten die gleichen Schlüssel, wie bei versicherungspflichtigen Tätigkeiten:

Anmeldung = „10“

Abmeldung = „30“

Unterbrechung = „50“.

Gesonderte Schlüssel gelten für die Angaben zur Personengruppe. Für eine Geringfügige Beschäftigung in der gewerblichen Wirtschaft ist der Personenschlüssel „109“ gültig. Dieser Schlüssel gilt auch, wenn die Geringfügige Beschäftigung neben einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit ausgeübt wird.

Für die Sozialversicherungen gelten folgende Schlüssel:

Beitragsgruppe zur Krankenversicherung = „6“

Beitragsgruppe zur Rentenversicherung bei Versicherungsfreiheit = „5“

Beitragsgruppe zur Rentenversicherung bei Versicherungspflicht = „1“

Geringfügige Beschäftigung

 

 

 

Minijob_1Die Beitragsmeldung vom Minijob in Form einer Geringfügigen Beschäftigung.

Im Beitragsnachweis sind die Felder

  • 6000 Pauschalversteuerung zur Krankenversicherung
  • 0100 Beitrag zur Rentenversicherung oder 0500 Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung bei Befreiung von der Rentenversicherungspflichtauszufüllen.
  • Anders als bei versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen ist auch die pauschale Lohnsteuer an die Minijob-Zentrale zu melden und nicht dem Finanzamt.

Weitere Bestimmungen zum Minijob

a) Lohnfortzahlungsversicherung: Sofern ein AG verpflichtet ist am Umlageverfahren teilzunehmen, so sind auch für einen Beschäftigten in einem Minijob Beiträge zur U1 und U2 zu entrichten.

b) Seit 2009 ist auch die Insolvenzgeldumlage U3 für einen Minijob abzuführen. Die Umlagebeträge sind unter dem Beitragsschlüssel „0050“ anzugeben.

 

Minijob_3Das Lehrvideo: Im Lehrvideo wird auf die gesetzlichen Bestimmungen einer Geringfügigen Beschäftigung als Minijob eingegangen. Wann sind die Bedingungen für eine Geringfügige Beschäftigung gegeben und welche Folgen ergeben sich daraus.

 

* Gemeint ist ein Minijob geringfügig entlohnte Beschäftigung in der Wirtschaft.

PowerPoint – Skript zum Video:

Der Minijob – Geringfügige Beschäftigung – so wird sie gerechnet